-
 
-
Kristina
Orehounig
Passiver Kühlungsmethoden
Eine vergleichende Analyse Passiver Kühlungsmethoden in der Architektur
In den letzten Jahren ist die Klimatisierung von Bürobauten stark angestiegen, die wichtigsten Gründe sind der höhere Anspruch an Komfort, aber auch steigende interne Lasten durch den vermehrten Einsatz von Geräten.
Zusätzlich verstärkt sich die Problematik wenn die Wände in Leichtbauweise ausgeführt werden, oder schwere Bauteile nicht aktivierbar sind wie z.B. durch den Einsatz von abgehängten Decken.
Üblicherweise kommen Kompessionskältemaschinen zum Einsatz, mit der Folge vermehrten Energiebedarfs. Alternative Methoden, wie „Passives Kühlen“ kommen mit einem wesentlich geringeren Anteil an Primärenergie aus.

Diese Arbeit beinhaltet eine Fallstudie passiver Kühlungsmethoden, Hauptaugenmerk wird hierbei auf Beschattung, Nachtlüftung und Latentwärmespeicher gelegt.
Als Referenzgebäude werden ein modernes Großraumbüro und ein Kleinbüro in Wien gewählt. Es werden Computermodelle entwickelt und Szenarien der einzelnen Kühlungsmethoden zusammengestellt und simuliert.
Die direkte Sonneneinstrahlung verursacht einen sehr großen Anteil der auftretenden Wärmelast. Die Fenstergröße, Orientierung und Art der Beschattung spielen hierbei eine große Rolle. Die Resultate zeigen, dass mit einer optimierten Beschattung sich die Überwärmung um einen großen Teil reduzieren lässt. Die Kühlungsmethode „Nachtlüftung“ verwendet kühle Nachtluft, um das aufgeheizte Gebäude zu kühlen. Während des Tages wird nur sehr wenig Außenluft in das Gebäude gelassen um eine Aufheizung zu vermeiden. Massive Bauteile dienen als Speicherelemente, um die Wärme während des Tages aufzunehmen, in der Nacht wird diese an die kühle Nachtluft abgegeben.
Bei Gebäuden in Leichtbauweise macht sich die fehlende thermische Masse im Sommer bemerkbar. Mit dem Einsatz von Latentwärmespeicher können die tagsüber auftretenden Wärmespitzen isotherm, d.h. ohne Temperaturerhöhung, allein durch Aufnahme während des Phasenwechsels gespeichert und an die kühle Nachtluft abgegeben werden.
-
-